Sonntag, 01 Juli 2012 16:07

KööM Homepage

geschrieben von

KööM

Die schlechte Nachricht zuerst: KööM, die legendäre Reggae / Ska / Pop- Kapelle aus Varel - Rallenbüschen gibt es (schon lange) nicht mehr.

Die gute Nachricht: Unter KööM auf Myspace gibt es Fotos, Hörproben des letzten Konzerts.

Blog- Einträge über die verschiedenen Konzerte.

Und die beste Nachricht: KööM Fans der zweiten Generation haben erste Konzert- Filme ins Internet gestellt: Siehe http://www.youtube.com/user/koeoem#p/u

Die Gruppe KööM wurde 1976 von Schülern des Lothar- Meyer- Gymnasiums in Varel gegründet.

Dank des Bassisten Diedel Klövers hatten wir das Glück, einen ständigen Proberaum in der Gaststätte Zur Linde in Rallenbüschen (zwischen Varel und Dangast am Jadebusen) benutzen zu können.

KööM hat auschließlich eigene Kompositionen mit eigenen Texten, vorwiegend auf Deutsch benutzt und war damit der sogenannten Neuen Deutschen Welle ein gutes Stück voraus.

Nach dem Einüben von Stücken im Stile des "Wattrocks" konnte der erste Auftritt am 17.06.1977 beim jährlichen Festival des Jugenszentrums in Zetel stattfinden.

Wenige Jahre später wandelte sich der Stil mehr in Richtung Reggae und Ska, bis schließlich nach 3 (oder 5?) Jahren Pause die beiden Abschiedskonzerte am 22.12.1988 in der Weberei in Varel und am 23.12.1988 im Alhambra in Oldenburg ein famoses Ende dieser Kapelle besiegelten.